Mit drei Siegen beendeten die Unterlenninger Sportkegler ihre Spiele am vergangenen Samstag. Damit haben nach dem fünften Spieltag alle Mannschaften mindestens einen Sieg auf dem Konto. Leider wirkte sich das nicht in jedem Fall in einer Verbesserung in der Tabelle aus.

Letzten Sonntag startete auch die A-Seniorenmannschaft der Unterlenninger Sportkegler in die neue Saison. Sie traf auswärts auf die SG Holzeber.
In diesem Spiel konnten sich die Unterlenninger im Startpaar mit rund 30 Holz in Führung bringen, obwohl Richard Hohensteiner mit persönlicher Bestleistung von 531 Holz seinem Gegenspieler, der mit 580 Holz die Tagesbestleistung spielte, deutlich unterlag. Da sich Hermann Bittmann (518) noch höher durchsetzen konnte, stand nach dem Startpaar dieser kleine Vorsprung zu Buche, der aber im Schlusspaar keinen langen Bestand mehr haben sollte.
Hier waren die Gastgeber hoch überlegen, so dass weder Heinz-Kurt Jacob (488), noch Herbert Zwick (477) eine Chance hatten, ihre Duelle zu gewinnen. So stand am Ende eine Auftaktniederlage mit 1:5 Mannschaftspunkten und 2014:2097 Holz.

Auf ein unerfreuliches Wochenende müssen die Unterlenninger Sportkegler zurückblicken, denn alle drei Mannschaften verloren ihre Heimspiele. Mit 4:2 Punkten liegt die erste Herrenmannschaft in der Regionalliga auf dem 4. Platz, hat aber nun zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer VfL Stuttgart-Kaltental. Noch ohne Pluspunkte stehen nach dem dritten Spieltag die zweite und die gemischte Mannschaft da, die in der Bezirksliga beziehungsweise in der C-Klasse jeweils den neunten Platz belegen.

Mitfavorit auf den Meistertitel in der Regionalliga ist der VfL Stuttgart-Kaltental, der am vergangenen Samstag zu Gast bei der ersten Herrenmannschaft war. Dabei hatte die Partie einen etwas verhaltenen Start, wobei die Unterlenninger das bessere Ende für sich hatten mit einem kleinen Vorsprung von 12 Holz und einen Mannschaftspunkt durch Roland Schmid (512), Oswald Wolf (528) unterlag.
Im Mittelpaar unterlagen sowohl Herrmann Bittmann (515), als auch Günther Dangel(526). Dabei konnten die Gäste nun selbst mit 34 Holz in Führung gehen.
Diese verteidigten die Kaltentaler im Schlusspaar, wobei nur Marc Hohensteiner (551) seinen Gegenspieler bezwingen konnte, Herbert Zwick (522) unterlag ebenfalls. So endete die Begegnung mit 2:6 Mann-schaftspunkten und 3154: 3189 Holz.

Zum Bezirksligaduell traf sich der SC Stammheim bei der zweiten Mannschaft ein. Obwohl Heinz-Kurt Jacob (471) seinen Gegenspieler knapp bezwingen konnte, gerieten die TVU-Mannen mit rund 50 Holz in Rückstand, da Heinz Kurz (470) hoch unterlag.
Auf nur noch 9 Holz Rückstand verkürzten Christian Weih/Hermann Bittmann (465) und Herbert Hägenläuer (486), obwohl nur Herbert Hägenläuer sein Duell gewinnen konnte.
Daniel Pavlovic (437) und Richard Hohensteiner (464) gelang es im Schlusspaar jedoch nicht mehr, das Spiel noch zu drehen und somit stand am Ende eine Niederlage mit 2:6 Mannschaftspunkten und 2793: 2863 Holz.

In der C-Klasse traf die gemischte Mannschaft auf den SV Mettingen. In diesem Spiel hatten die Gäste den besseren Start und gingen mit rund 70 Holz in Führung. Im Schlusspaar gelang es den TVU-Kegler aber, die Partie nahezu ausgeglichen zu gestalten. Hier konnten sich Peter Hammel/ Ingrid Hohensteiner mit 501 Holz auch den Ehrenpunkt erkämpfen. Endstand: 1:5 Mannschaftspunkte und 1876: 1957 Holz.

So könnte man die Ergebnisse der Unterlenninger Sportkegler vom vergangenen Wochenende umschreiben. Sieger blieb die erste Herrenmannschaft, die damit den Abstand zum Tabellenführer VfL Stuttgart-Kaltental nicht größer werden ließ (3. Platz mit 6:2 Punkten). Pechvogel des Spieltages war die zweite Mannschaft, die in Folge dessen weiter ohne Pluspunkt auf dem 9. Platz rangiert. Ein kleines Erfolgserlebnis durch ein Unentschieden gab es für die gemischte Mannschaft, die sich auf den 8. Platz mit 1:7 Punkten ver-besserte.

Am vergangenen Samstag trugen die Unterlenninger Sportkegler die ersten Auswärtsspiele der Saison aus. Dabei konnte nur die erste Herrenmannschaft in der Regionalliga ihr Spiel gewinnen und den Platz in der vorderen Tabellenhälfte sichern. Die zweite und die gemischte Mannschaft verloren dagegen nach von Ausnahmen abgesehen schwachen Leistungen entsprechend hoch. Folglich hängen beide Mannschaften auch in der Bezirksklasse und der C-Klasse am Tabellenende fest.

Die erste Mannschaft traf auf den TSV Fürfeld, auf dessen Bahnen sich eine überaus spannende Partie entwickelte. So konnte im Startpaar nur der Tagesbeste, der TVU-Kegler Roland Schmid mit 595 Holz, seinen Mannschaftspunkt gewinnen, Da Florian Huhnke (522) in etwa gleicher Höhe unterlag, ging es mit einem kleinen Rückstand von 6 Holz in das Mittelpaar.
Dort konnten Marc Hohensteiner (543) und Günther Dangel (536) den Rückstand in einen kleinen Vorsprung von 27 Holz verwandeln, wobei nur Günther Dangel Sieger in seinem Duell blieb.
Den Vorsprung bauten im Schlusspaar Michael Schmid (552) und Gewinner des Mannschaftspunktes und Oswald Wolf (517) vorrübergehend aus. Gegen Spielende kamen die Gastgeber noch einmal auf, so dass es zum Spielschluss nur zu einem knappen Sieg mit 5:3 Mannschaftspunkten und 3265: 3241 Holz reichte.

Die zweite Mannschaft traf auf den Wernauer SF und ging mit Daniel Pavlovic (466) und Richard Hohensteiner (504) in die Partie. Allerdings konnte sich nur Richard Hohensteiner mit einem Holz Vorsprung durchsetzen, so dass der TVU schnell mit rund 80 Holz zurücklag.
Im Mittelpaar konnte sich dann Hermann Bittmann mit 503 Holz durchsetzen, Siegfried Iwwerks (436) unterlag jedoch sehr hoch, so dass der Rückstand auf rund 170 Holz anwuchs. Heinz-Kurt Jacob (434) und Herbert Hägenläuer (441) hatten ebenfalls keine Siegchance in ihrem Duell, so dass am Ende eine heftige Niederlage mit 2:6 Mannschaftspunkten und 2784: 3032 Holz stand.

Nicht besser erging es der gemischten Mannschaft bei ihrem Gastspiel gegen den SKV Reutlingen. Von Anfang an lag man sehr deutlich zurück und verlor sehr hoch mit 0:6 Mannschaftspunkten und 1707: 1992 Holz. Lediglich Heike Reichersdörfer konnte mit 490 Holz eine gute Leistung zei-gen.